Suche

Kategorie

Allgemein

Talk about Tod – Episode 25!

Key_3000px_39

Unglaublich aber wahr: Ab heute könnt ihr die 25! Folge von „Talk about Tod“ hören. David Roth spricht darüber, ob die Trauer eine Heimat braucht.

Werbeanzeigen

Diane Weigmann …

image… gestern war diese wunderbare Frau im ARD-Morgenmagazin und vor wenigen Wochen zum Interview beim Trauer-Radio. Als Teenager war Diane Weigmann Gründerin und Frontfrau der Lemonbabies und heute schreibt die gebürtige Berlinerin Songs für sehr bekannte Stars, bringt ihre eigenen CDs raus und ist zweifache Mutter. Was ich an ihr mag, sind neben Talent und Stimme ihr fröhliches und umwerfend positives Wesen, mit dem auch sie schon durch die eine oder andere Krise gehen musste. Ihre Lieder sind aufbauend aber unter anderem deshalb, weil sie weiß, wovon sie spricht bzw. singt. Wenn ihr also auch noch mehr von ihr und ihren mutmachenden Liedern hören und sehen möchtet, könnt ihr das hier: ARD-Morgenmagazin und hier: „Sag doch mal, was hilft, wenn es weh tut“, Episode 15.

SinnSationsGeschichten …

Trauer-Radio Cover_s… so nennt Hypnotherapeut Steffen Zöhl seine neue Sendung, die ab sofort beim Trauer-Radio läuft. Lernt ihn und seine Arbeit kennen und vor allem: Hört euch seine erste Folge von SinnSationsGeschichten an. Andere werden folgen.

Diane Weigmann im Interview beim Trauer-Radio

image.jpgNeulich waren wir beide als Gäste bei ZIBB beim rbb eingeladen. Eigentlich hatte mich der Taxifahrer auf der Hinfahrt schon auf sie aufmerksam gemacht, denn er fragte sich, wer wohl außer mir noch eingeladen sei. Im Nachhinein hätte er wahrscheinlich Diane Weigmann lieber gefahren als eine Trauerbegleiterin aber er hat sich wirklich sehr viel Mühe mit mir gegeben. Aan seiner Stelle hätte ich Diane auch sehr gerne gefahren, denn sie ist klasse, interessant, unglaublich erfahren, was Musik machen betrifft und dazu auch noch umwerfend nett. Alte Hasen wie ich erinnern sich vielleicht auch noch an ihre Zeit als Sängerin der Band „Lemon Babies“. Jetzt ist sie als Solokünstlerin unterwegs und schreibt neben ihrer eigenen Musik auch Songs für bekannte Interpreten, Titelmelodien und die Musik für Werbespots. Und weil sie so nett ist, habe ich sie nach unserer Begegnung einfach gefragt, ob sie sich fürs Trauer-Radio von mir interviewen lassen würde. Hat sie, denn gerade in der letzten Zeit aber auch schon früher hatte sie sehr viel mit diesem Thema zu tun und im Interview sagt sie auch sehr gute und wichtige Dinge darüber. Ausserdem hören wir einige ihrer Songs. Hier geht´s lang.

Giannina Wedde bei „Sag doch mal, …“

51btAyc-P-L._SX303_BO1,204,203,200_Von weitem kenne ich Giannina Wedde schon seit über 10 Jahren durch ihre Arbeit: die Klanggebete. Dabei geht es weniger um den christlichen Glauben als um die Mystik des Alltags. Darüber und über ihre Bücher, vor allem über ihr neuestes Buch: „Es wächst ein Licht in deinem Fehlen – Ein Trost und Trauerbuch“, das dieses Frühjahr erschienen ist.

Auch dieses Interview wollte nicht enden und daher besteht es aus zwei Teilen, die ihr euch hier unter der Episode 14 jederzeit anhören könnt.

Wunderworte – Ein neues Format beim Trauer-Radio

wunderworte-bild-e1560267177337.jpgBarbara Biegel liest für uns in ihrem neuen Format „Wunderworte“ aus ihren Büchern vor. Mit ihrer neuen Sendung geht sie gleich mit sehr hörenswerten Episoden an den Start.  Ebenfalls von ihr stammt das Format „Die Wundertüte“.

Dürfen Bestatter weinen?

IconHanna2.jpg

Darum geht es in der brandneuen Episode 24 von Talk about Tod.

Neu im Trauer-Radio: Interview mit Tanja Wenz

Bäume in Flammen

Die Kinderbuchautorin Tanja Wenz war bei mir zu Besuch. Dabei ist ein schönes Interview (Episode 13) entstanden, das ihr hier hören könnt. Das Bild oben ist von ihr und bei einer intuitiven Übung entstanden über die wir uns im dritten Teil des Interviews unterhalten. Für diese Übung braucht es garantiert kein Talent. Daher kann ich es nur empfehlen, diese Übung auch zu versuchen.

Ulrich Schaffer im Interview

Lesereise Ulrich Schaffer 1. Seite

Oben könnt ihr nur einen Bruchteil von den Büchern sehen, die Ulrich Schaffer in seinem langen Schriftstellerleben geschrieben hat. Immer wieder kehrt der in Kanada lebende Autor Jahr für Jahr zu einer Lesereise nach Deutschland zurück. Gerade war er in Berlin und wird noch bis Anfang Mai 2019 in Süddeutschland anzutreffen sein. Sein Programm findet ihr hier.

Vergangenen Dienstag hatte ich das Glück, dass er sich zwischen Auf- und Abbau seines Vortrages, Zeit für ein Interview fürs Trauer-Radio genommen hat. Wie Viele bin ich schon lange begeistert von seinen Texten. Jetzt wo ich ihn auch in echt kennen lernen durfte, bin ich auch ein Fan seiner Persönlichkeit geworden. Offen, wahrhaftig, unverstellt, ständig wachsend und im Wandel, an seinen Ecken und Kanten arbeitend und vor allem zu jedem freundlich – auch zu sich. So nehme ich gerne wertvolle Gedanken anderer auf und verbreite sie weiter. Nur so schaffen sie den Durchbruch zu unseren Seelen und Herzen. Hört euch unser Interview an. Sobald er wieder in Kanada ist – so haben wir es verabredet – beenden wir unser Gespräch. Die Interview-Bedingungen waren etwas unruhig mit Hall- und Piep-Effekten und Unterbrechungen. Erstaunlich, wie sehr dieser Mann die Ruhe bewahren konnte und fokussiert darauf blieb, trauernden Menschen einen positiven Ausblick auf ihr Leben ohne ihren geliebten Menschen zu geben. Trotzdem ist das Zauberwort an dieser Stelle. Leicht gesagt aber wenn es einem liebevoll mit so gut gewählten Worten unterbreitet wird, so ist es vielleicht möglich, damit zu beginnen, wenn auch nur für den Moment, wieder wenigstens einen Hauch von Zuversicht in das Leben zu lassen. Aber hört einfach selbst.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑