kreativ

Die Wundertüte von und mit Barbara Biegel 

Kreativ mit der Trauer umzugehen, was kann das bedeuten? Kreativität kann ein Rettungsanker sein, wenn die Wellen der Trauer hochschlagen. Vielleicht muss auch erst auf eine sanfte Dünung gewartet werden, ehe wir das, was uns geschehen ist und noch geschieht, kreativ verwandeln können. Wenn wir kreativ sind, sind wir lebendig und in Bewegung. Wichtig ist nicht so sehr das Ergebnis, das Einzige, was zählt, ist der Prozess.

„Die Wundertüte“ regt in vier kleinen Episoden dazu an, ins Handeln zu kommen.

Wir finden für den Schmerz und auch für die Liebe eigene Bilder. Und mit Bildern meine ich nicht unbedingt, zu malen. Ich meine auch kleine Rituale, zum Beispiel, wenn wir einen Stein an einen besonderen Platz legen, oder wenn wir einen Namen mit Hilfe eines Stöckchens in den Sand schreiben, immer geht es darum, auszudrücken, wie uns gerade ist. Zur Kreativität kann auch gehören, aufmerksam zu werden beim Ruf eines Falken und diesen Klang zu einer kleinen Bewegung zu formen, zum Beispiel zum Ablegen unserer Hand auf dem Herz.“

 

Episode 04: Die Seife und der Weg

Wir gehen und der Kreis schließt sich, duftend und mit Überblick.

Episode 03: Finde deinen Satz

Wir begegnen Worten und werden berührt.

Episode 02: Fußabdruck

Über sichtbare und unsichtbare Abdrücke, die wir hinterlassen – ein Experiment für das Erinnern und das Trösten

Episode 01: Herzlandkarte

Unser Herz, es schlägt voller Wärme und Liebe – ein Experiment zum Suchen und Finden

Episode 00: Kreative Trauer

Wir können die Trauer verwandeln. Im Tun liegt der Schlüssel der Kreativität, in der Leichtigkeit, die entstehen kann, wenn wir die Dinge zum Fließen bringen.

Advertisements